Da war einmal ein Photobloggertreffen in der berühmten Stadt an der Elbe, die ausgerechnet an diesem Wochenende auch noch 800-jähriges Jubiläum feierte. Es war schwierig dagegen an zu photographieren. Zumal andere Dinge, vor allem andere Begegnungen viel wichtiger waren. Beginnen wir mit diesem Blick auf die Frauenkirche.

Dieser Beitrag hat 9 Kommentare

  1. komma5

    hachja, war das schön! 🙂
    hast du prima hinbekommen, den alten touristentempel fernab viel besser in szene gesetzt!!

  2. Conny

    Bin auch begeistert. Dass dort noch Ruinen stehen, kann das den Touristenströmen zugemutet werden, die die Frauenkirche sehen wollen, oder ist das das neue Denkmal der Zerstörung nachdem die Frauenkirche wieder aufgebaut ist? Das Bild ist klasse.

  3. Steve W

    Beautiful image, the framing is really well done and I love the processing.

  4. konomu

    Das ist das beste Frauenkirchenbild das mir bis jetzt untergekommen ist. Ehrlich.

    @Conny: Was ist besser? Zugeschminkt bis zur Unkenntlichkeit oder echt, aber dafür mit Runzeln die Geschichte atmen lassen?
    Heißt der Ort Dresdner Altstadt, oder heißt er Frauenkirche und Umgebung?

  5. hildi

    Ganz grosses Kino, Grapf! Wirklich beeindruckend, genial.

    Die bewundere die Zeichnung in Himmel und Stein. Die Perspektive ist ungewöhnlich. Die stürzenden Linien verleihen dem Bild eine Spannung, die geradezu in den Adern kribbelt. Die Fenster geben exakt den richtigen Blickwinkel frei.

    Unglaublich!

  6. holger

    wenn ich das hier sehe, bekomme ich lust, wieder nach dresden zu fahren. wunderschöne stadt, tolles bild.

  7. chiara

    Really grat composition. I how you framed the cathedral or interesting building in one of the windows. Cool image.

  8. DrAlzheimer

    Eine ungewöhnliche Perspektive. Gefällt mir besser als die übliche Postkartenromatik! :o)

Schreibe einen Kommentar