Bei etwa 15° Luft- und gefühlten 5° Wassertemperatur hat dieser Ganzkörpereinsatz eine ganz besondere existentielle Note.

5 Comments

  1. Wär vermutlich besser zum Ausdruck gekommen, wenn Du den Bildausschnitt viel größer gewählt hättest.

    Comment von hildi @ 4. September 2007 | Link

  2. sehr cool ;-) und feine spiegelung

    Comment von kurt @ 4. September 2007 | Link

  3. ich will nie wieder jammern!

    Comment von birgit @ 4. September 2007 | Link

  4. schön mit der spiegelung und auch ansonsten find ich die weite in dem foto sehr gut. klasse bild!

    Comment von thomas mueller @ 4. September 2007 | Link

  5. @hildi: hier sollte der Ausschnitt schon im wesentlichen die Fischerin zeigen. Bei viel mehr Drumrum wäre nicht mehr erkennbar, was sie da tut. Und wie.

    @kurt: cool. Ja. Ziemlich.

    @Birgit: So was ähnliches dachte ich auch. Vor allem, als sie dann bestens gelaunt ausstieg aus dem Brackwasser, uns ihren Fang zeigte, ungerührt mit bloßen Händen die handgroßen Krabben aus dem Netz klaubte und in einen Eimer warf – nur um sofort wieder in die Fluten zu klettern und das Netz zu schieben.

    @Thomas: in echt ist es noch viiieeel weiter da. Endlos eigentlich. Danke.

    Comment von grapf @ 5. September 2007 | Link

RSS feed for comments on this post.

 

Please leave your comment here:

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>